logo

Herzlich Willkommen!

Die Maria-Scholz-Schule ist eine zweizügige Grundschule (Klasse 1-4) mit einer Abteilung mit dem Förderschwerpunkt Sprachheilförderung (Vorklasse bis Klasse 4).
Aktuell besuchen rund 250 Schülerinnen und Schüler unsere Schule.
Derzeit findet der Unterricht in der Wiesbadener Straße statt. Im Jahr 2021 wird die Schule den nur wenige Schritte entfernten Neubau beziehen.


Bad Homburg, den 14.08.2020

 

Liebe Eltern und Sorgeberechtigten,

ich hoffe, Sie und Ihre Familien hatten alle erholsame Ferientage.

Mit diesem Schreiben möchte ich Ihnen einige Informationen zum Schuljahresbeginn mitteilen.

Im neuen Schuljahr beginnen wir mit dem regulären Unterricht im normalen Klassenverband.

Die Stundentafel wird wie gewohnt abgedeckt.

Der Hygieneplan der Maria-Scholz-Schule hat weiterhin Bestand und wird aktuell nur geringfügig verändert. Den aktualisierten Hygieneplan erhalten Sie in den nächsten Tagen über die Klassenlehrer Ihres Kindes.

Der Zugang zum Schulgebäude ist nur über den Haupteingang möglich. Hier erfolgt für alle Personen eine Kontrolle der Mundschutzpflicht sowie eine Händedesinfektion. Personen, die allergisch auf Desinfektionsmittel reagieren, können Einweghandschuhe tragen.

Hinsichtlich der Mundschutzpflicht gilt, wie bereits vor den Sommerferien, das Tragen des Mundschutzes in den Fluren, in den Toiletten und in der Pause. Innerhalb des Klassenraumes ist kein Mundschutz erforderlich, sofern der Unterricht nicht klassenübergreifend stattfindet.

Alle bisherigen Hygienemaßnahmen, wie beispielsweise das regelmäßige Händewaschen und die Einhaltung der Husten-Nies-Etikette, wurde von den Kindern gut umgesetzt. Daher sind wir sehr zuversichtlich, dass die Kinder diese Regeln auch jetzt wieder gut umsetzen werden. Die Lehrkräfte werden die Hygieneregeln aber noch einmal besprechen.

 

Wichtige Hinweise bei Krankheit Ihres Kindes

Für die Umsetzung des Regelunterrichts sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen: Bitte achten Sie auch zukünftig darauf, dass Sie Ihr Kind nicht mit Krankheitssymptomen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) zur Schule schicken. Bei Anzeichen einer Erkrankung muss das Kind dem Unterricht fernbleiben. Treten im Verlauf des Schultages Symptome auf, kann Ihr Kind nicht mehr im Klassenverband verbleiben und muss umgehend abgeholt werden. Ein Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen ist, genauso wie leichter oder gelegentlicher Husten bzw. Halskratzen, kein Ausschlussgrund.

Wir gehen grundsätzlich davon aus, dass Schülerinnen und Schüler, die aus einem nach RKI eingestuften Risikogebiet zurückkehren, sich vor Aufnahme des Schulbesuchs einem SARS-COV-2-Test unterzogen haben. Sollte dies nicht der Fall sein, ist von einem Besuch der Schule abzusehen, bis ein gesichertes negatives Testergebnis vorliegt.

 

Umgang mit Risikogruppen

Auch Schülerinnen und Schüler, die bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt sind, unterliegen der Schulpflicht.

Schülerinnen und Schüler, die aufgrund einer individuellen ärztlichen Bewertung im Falle einer Erkrankung dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt sind, können grundsätzlich vor Ort im Präsenzunterricht in bestehenden Lerngruppen beschult werden, wenn besondere Hygienemaßnahmen (insbesondere die Abstandsregelung) für diese vorhanden sind bzw. organisiert werden können.

Gleichzeitig besteht die Möglichkeit einer Befreiung dieser Schülerinnen und Schüler von der Unterrichtsteilnahmepflicht in Präsenzform. Ein ärztliches Attest ist vorzulegen. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler erhalten alternativ ein Angebot im Distanzunterricht, das dem Präsenzunterricht möglichst gleichgestellt ist; ein Anspruch auf bestimmte Formen des Unterrichts besteht nicht.

Wenn Ihr Kind zur Risikogruppe zählt und Sie aufgrund eines ärztlichen Attests die Befreiung vom Präsenzunterricht wünschen, dann übersenden Sie mir bitte einen Antrag zur Befreiung von der Teilnahme am Präsenzunterricht mit dem Attest (verwaltung@maria-scholz-schule.de). Gemeinsam mit dem Klassenlehrer können wir dann gemeinsam prüfen, ob ein Präsenzunterricht mit besonderen Hygienemaßnahmen für Ihr Kind möglich ist bzw. besprechen wie eine Alternative zum Präsenzunterricht aussehen kann. 

Besondere Informationen für den Jahrgang 3:

Der Schwimmunterricht entfällt bis zu den Herbstferien, da die Sanierung der Schwimmhalle im Seedammbad noch nicht abgeschlossen ist. Zudem wird ein zusätzlicher Hygieneplan für den Schulschwimmunterricht von Seiten des Schwimmbads erarbeitet, der eine Nutzung der Halle nach den Herbstferien ermöglichen soll. Die Schwimmstunden sind bis zum Start des Schwimmunterrichts Sport- bzw. Bewegungsstunden.

Ich wünsche allen Kindern und Familien unserer Schule einen guten Schulstart!

 

 

Mit besten Grüßen

 

Daniela Bethge
(Schulleitung)

corona kunst